Am Freitag – gleich nach unserer „Lieblingsvorlesung“ Strategic Management – machten wir uns mit der Metro auf den Weg zum Gimpo International Airport. Nach dem 1-stündigen Flug kamen wir am Jeju International Airport an. Dort waren wir gleich ein bisschen geschockt, weil es kälter war als wir erwartet hatten und von der Sonne nichts zu sehen war.  Aber dafür bemerkten wir gleich, dass die Luft in Jeju um einiges besser ist als in Seoul!

Nachdem wir mit einem Bus vom Flughafen am Busterminal in Jeju City ankamen, erkundeten wir die dortige Gegend, um ein Restaurant fürs Abendessen zu finden. Komischerweise konnten wir dort auf die Schnelle nichts finden, also mussten wir uns mit einem Snack zufrieden geben. Vom Busterminal nahmen wir einen Bus zu unserer Unterkunft, die im Süden der Insel lag. Nach einer ca. 1-stündigen Fahrt kamen wir dort an. Kaum waren wir draußen aus dem Bus – Schock! – Melissa hatte ihren Rucksack im Bus vergessen! Sie hatte Glück, da die Ampel rot war und sie so nachlaufen und ihren Rucksack holen konnte!! Ein Hoch auf rote Ampeln 😀

Unser Hostel (Island Guesthouse) lag etwas abgelegen in einer ruhigen Gegend. Genau das Richtige um vom hektischen Seoul zu entspannen! Wir belegten 4 Betten in einem 8-Bett Zimmer. Die Eigentümerin war seeeehr nett und hilfsbereit (sie rief uns immer unser Taxis:))! Und wir hatten Frühstück dabei und konnten die Küche benutzen. Zum Frühstück gab es selbst gebackenes Brot, Marmelade, Eier und Tee. Man musste halt alles selbst machen (Eier kochen, abwaschen etc.), aber das war ja kein Problem und man konnte so viel nehmen wie man wollte 🙂 So viel zum Hostel 😉

Am ersten Abend fuhren wir mit dem Taxi nach Seogwipo (eine Stadt ca. 30-45 min. entfernt), um 2 Studienkollegen zu besuchen. Wir verbrachten einen gemüchtlichen Abend auf der Dachterasse ihres Hostels und begutachteten auch noch 2 Bars/Pubs.

Der nächste Tag schien zuerst sonnig zu sein, doch als wir dann am Strand ankamen, war es doch ziemlich kühl und windig. Das Gute war, der Sand am Strand war sehr warm und deshalb war es trotzdem zum aushalten und wir konnten Karten spielen und relaxen 🙂 Es kam dann sogar noch die Sonne raus und wir konnten uns ein bisschen sonnen.
Da unser Tag spät begonnen hatte und wir müde waren, machten wir uns einen ruhigen Abend und blieben im Hostel.
Dort wurden übrigens von 14 verfügbaren Betten, 7 von deutschsprachigen Gästen belegt (4 von uns, 1 Schweitzer und 2 Deutsche)!!

Am Sonntag hatten wir herrliches Sommerwetter! Wir unternahmen eine Wanderung von ca. 15 km an der Küste entlang. Dafür benötigten wir 5 Stunden und es war echt schön! Wir hatten eine tolle Aussicht über das Meer und die Umgebung. Im Anschluss besuchten wir auch gleich noch das Chocolate Museum. Das war leider nicht sooo sehenswert – man konnte auch sehen wo dort Pralinen produziert wurden, aber probieren konnte man nichts und uns war das dann viel zu teuer dort welche zu kaufen.
Am Abend kamen wir dann völlig ausgehungert im Hostel an und beschlossen nach dem Duschen gleich Essen zu gehen. Leider hatte das Lokal  in das wir gehen wollten zu und der Pizzadienst hob auch nicht ab. Also kochten wir uns Spaghetti mit Fertig-Tomatensugo und das war auch nicht schlecht 🙂 Am Abend spielten wir gemeinsam mit dem Schweitzer Skip-Bo und fielen dann bald müde ins Bett.

An unserem letzten Tag fuhren wir zum Museum of Sex&Health, in das aber nur Melissa und Carina hineingingen. Unsere 2 Mitreisenden haben sich derweil im Park, der zum Museum gehört, sonnen lassen. Das Museum dient zur Aufklärung der Koreaner und war eigentlich ganz interessant. Es war halt Schade, dass vieles auf Koreanisch war.
Danach beschlossen wir mit dem Bus zu einem Wasserfall zu fahren. Das war gar nicht so leicht, da keine Abfahrtszeiten bei der Bushaltestelle ausgehängt waren (die Verbindungen auf Jeju sind angeblich sehr schlecht). Aber wir hatten Glück und es kam gleich ein Bus! Auch beim Umsteigen hatten wir Glück und wir brauchten nicht recht lange bis wir am Ziel waren. Wir besichtigten einen kleinen und einen großen Wasserfall, der ins Meer fließt. Sehr schön!!
Dort probierten wir auch noch die berühmten (in Korea berühmt;)) Jeju-Orangen – die sind wirklich gut! Um das Urlaubsfeeling perfekt zu machen, gönnten wir uns auch noch Kokosnussmilch direkt aus der Kokosnuss 🙂
Bevor es wieder zum Flughafen ging, suchten wir uns ein Fischrestaurant, wo wir auf gut Glück bestellten (wie manche wissen, mag Melissa Fisch nicht und sie hat deshalb nicht mitgegessen). Das Essen war gut und die Besitzerin hat sich gefreut, dass es uns geschmeckt hat 🙂

Beim Rückflug hat alles geklappt – die Land war etwas unsanft 😉

Jeju Island ist wirklich eine Reise wert!! Wir wären gerne noch länger geblieben 🙂

Advertisements

Leider sind wir seit gestern auch schon von unserem 2. weiteren Ausflug zurück von dem wir nun kurz berichten werden:

Donnerstag um 14:10 ging es mit einem Hochgeschwindigkeitszug ab Richtung Busan. Es wäre anzumerken, dass wir keine Verspätung hatten, die Sitze sehr komfortabel waren und man beim Ticketkauf gleich automatisch einen reservierten Sitzplatz zugewiesen bekommt. Nach einer fast 3- stündigen Fahrt sind wir dann endlich in Busan angekommen und es ging gleich in unser Motel!
Der Besitzer war wirklich sehr freundlich und hat uns gleich auf einem Plan gezeigt was er uns empfehlen würde, davon abgesehen war das Zimmer klein aber fein, obwohl ein bisschen unhygenisch, aber nicht an die Flecken im Bett denken :P!

Am Abend ging es noch an den Gwangwan Beach wo wir noch ein bisschen die Nacht am Sandstrand genossen, aber als es uns zu kalt wurde ging es noch in eine Cocktailbar mit Ausblick aufs Meer 🙂

Am nächsten Tag ging es wieder ans Meer – diesmal an den Haeundae Beach. Das Wetter war traumhaft, deswegen verbrachten wir auch den ganzen Tag am Meer. Wir haben zum Glück keinen Sonnenbrand abgekriegt, aber unsere 2 Begleiterinnen waren danach doch etwas rot! Am Abend ging es noch kamot auf ein Bier/Cola.

Der nächste Tag war leider schon sehr bewölkt am Vormittag. Nachdem wir auf dem Busantower die Sicht auf Busan genossen haben ging es noch weiter Richtung Süden, wo wir einfach ein bisschen spazierten. Wir sahen Klippen, einen Leuchtturm, einen Tempel und andere schöne Dinge. Wir hatten richtiges Glück mit dem Wetter, da es am Nachmittag doch sehr regnete. Daraufhin beschlossen wir ins Kino zu gehen – Drachenzähmen leicht gemacht 🙂 Toller Film 😉 und am Abend haben wir uns nur mehr mit Karten, Bier und Chips ins Hotel eingenistet :D!

Am letzten Tag ging es gleich in der Früh nach dem auschecken in ein Spa :)! Dort wurden wir doch sehr überrascht, weil viele koreanische Frauen nackt rumliefen (man muss wissen, dass Koreaner nur mit Kleidung ins Meer baden gehen) Der Wasserbereich besteht aus lauter kleinen verschiedenen Becken (z.B. mit Kräutern :P, oder seeeehr heiß oder auch kalte Becken), also nix mit schwimmen!  Es gab auch 3 verschiedene Saunen im Damenbereich. Der Ruheraum war einen Stock tiefer, wo dann auch noch eine Kältekammer und 2 Saunen, wo man aber nur in so einen komischen „Hawaii-Outfit“ (Fotos folgen, müssen erst Julias Fotos bekommen)  runter „darf“.  Wir gönnten uns dann auch noch eine Rückenmassage. Es sollte sich rausstellen, dass wir doch eine Ganzkörpermassage gebucht haben ;). War trotzdem angenehm (für Carina eher danach, da es während der Massage doch ab und zu weh tat) und eine neue Erfahrung – Eine Rückenmassage mit einem T-Shirt an ;)!

Am Abend ging es dann auch wieder mit den Zug Richtung Seoul 😉 – Home Sweet Home!

Freitag geht es dann ab nach Jeju 😀

Da wir jetzt schon länger keinen Eintrag mehr geschrieben haben, steht schon wieder die nächste Reise vor der Tür! Am Donnerstag gehts ab nach Busan 🙂

Aber jetzt erst einmal zu den letzten 2 Wochen! Wir haben endlich ein paar Sachen gemacht, die wir schon länger geplant hatten.

Am Wochenende nach unserem Shanghai-Ausflug haben wir das schöne Wetter genutzt und eine Bootstour am Han-Fluss gemacht. Vom Boot aus bekommt man einen guten Überblick über die verschiedenen und zahlreichen Brücken, die über den Fluss gehen. Es war alles in allem ein angenehmer Ausflug 🙂
Am Tag darauf haben wir uns um 9 Uhr Richtung DMZ (Demilitarisierte Zone) aufgemacht. Die DMZ liegt an der Grenze zu Nordkorea und kann teilweise besichtigt werden. Wir mussten ziemlich lange mit dem Zug fahren und einige Pass- und Sicherheitskontrollen über uns ergehen lassen bis wir endlich in Dorasan ankamen. Von dort ging unsere geführte, koreanische Bustour los. Die erste Station war das Observatory, von wo aus man einen Blick Richtung Nordkorea werfen konnte. Fotos durfte man aber nur vor der Fotolinie machen.  Danach konnten wir uns in einer Art Ausstellung über den Konflikt zwischen Nord- und Südkorea informieren, bevor wir dann einen der Tunnel besichtigen konnten, der von Nord- nach Südkorea führt. Von diesen Tunnels gibt es mehrere – Nordkorea bestreitet jedoch diese gegraben zu haben. Nachdem wir alles gesehen hatten, ging es wieder zurück nach Seoul.

Am Montag darauf waren wir mit einer koreanischen Bekannten (wir waren ein mal  in ihrem Nagelstudio) koreanisches BBQ essen. So ein Grill im Tisch hat schon was 🙂

In dieser Woche fand auch das Uni Festival statt. 3 Tage lang war der Campus Schauplatz von verschiedenen Veranstaltungen. Wir haben uns die Auftritte am letzten Abend angesehen. Es war echt kuhl!! Es gab eine Bühne mit Sesseln davor und einen riesigen „Picknickplatz“ mit Planen auf denen man sitzen konnte – mit einem kühlen Bier 🙂 Das Programm war sehr vielfältig – Bands/Tänzer/Boy- und Girlgroups! Wir haben während der ganzen Veranstaltung keinen einzigen Security gesehen und es hat trotzdem alles geklappt! Schade, dass in Steyr der Platz für sowas fehlt.. und vielleicht auch das Geld.. und man bräuchte in Österreich wahrscheinlich zu viele Genehmigungen für sowas 😉

Dieses Wochenende am Sonntag war das Lotuslaternen Festival bei dem Buddhas Geburtstag gefeiert wird! Das Highlight war die Parade mit den verschiedenen Laternen. Wir hatten im Programm zwar gelesen, dass diese 2,5 Stunden dauert, aber wir hatten nicht damit gerechnet, dass es wirklich so lange dauert! Es war zwar schön, aber uns haben die Füße dann doch sehr weh getan!! 😉

So, das war das Update! 😉

Unglaublich, wir waren jetzt schon mal in China besser gesagt in Shanghai :)! Diesen Satz müssen wir einfach noch ein paar mal laut aussprechen, um es wirklich zu glauben!

Die Reise ging Samstag am Vormittag los 🙂 Wir wollten uns nämlich vor unserem Abflug noch ein bisschen den Flughafen ansehen :)! Der Flughafen ist wirklich riesig, aber die interessanten Sachen sind natürlich erst nach dem Check-In zu sehn, was dann doch ein bisschen gedauert hat bis wir drin waren 😉 Egal, jetzt hätten wir auch den supermodernen Flughafen gesehen 😉 In Shanghai angekommen, haben wir dann auch nur schnell noch eine U-Bahn Station gesucht und sind danach liebend gern ins Bett gefallen.

Sonntag  wollten wir gleich in der früh nach Suzhou (eine Stadt ca. 1h von Shanghai entfernt – bekannt für ihre schönen chinesischen Gärten) fahren. Also hieß es früh aufstehen um einen Zug zu erwischen. Am „Zugbahnhof“ angekommen, war doch seeeeehr viiiiiel los. Überall waren lauter Chinesen und wir waren sehr verwirrt, deshalb fiel uns auch erst an Gate 5 auf, dass wir uns wohl Bustickets gekauft hatten ;)!  Nach 2 stündiger Wartezeit und einer guten Stunden Bus fahren waren wir dann endlich in Suzhou angekommen -> noch mehr Leute – noch mehr Hektik. Die Hektik haben wir aber hinter uns gelassen und haben uns 2 wunderschöne Gärten dort angeschaut. Die vielen Pflanzen, Bäumen und grünen Wiesen haben uns wirklich sehr gut getan 🙂 Wir haben uns dann auch von einer Rikscha zum Bahnhof bringen lassen. Nette Erfahrung, war unsere 1. Fahrt 😀 Leider konnten wir keinen Bus (wussten gar nicht wo die Bushaltestelle für zurück ist) und auch keinen Zug (waren alle bis auf de letzten, der viel zu spät ging, schon voll) zurück nehmen, also stiegen wir 4 Mädls in ein Taxi. Die 45-minütige Taxifahrt war wohl die schlimmste unseres Lebens! Rechtsüberholmanöver, durchschlängeln, erst 2 m vor der Kolone bremsen…OMG!!! HIFLE!!!! Aber ja wir leben noch…Ihr könnt auch gar nicht vorstellen was wir alle schon für eine Angst hatten.
Da wir alle wieder total fertig waren ging es am Abend auch gleich wieder ins Bett 🙂

Montag war die Expo dran. Davon gibt es aber nicht sehr viel zu erzählen. War sehr interessant, aber wirklich unendlich viele Leute und Wartezeiten. Das Deutschlandpavillon war auch wirklich sehr interessant. Leider gingen wir anschließend gleich zum Österreichpavillon, was doch auch sehr enttäuschend war. Nur 3 Räume und alles gleich wieder vorbei – egal! Allein die Pavillons von außen anzusehen war ein richtiger Augenschmaus, was wir auch öfter getan haben, da alles von innen zu sehen für einen Tag einfach unmöglich war, wegen der langen Wartezeit.
Am Abend haben wir uns einen Cocktail im 87 Stock (HILFEEEEEEEEEE *gg*) gegönnt 🙂

Dienstag wollten wir uns die Stadt und den Fake-Markt (Infos nur persönlich :P) ein bisschen anschaun 🙂 Eine endlos, lange Fußgängerzone mit allen möglichen Geschäften 🙂 Shanghai ist irgendwie viiiel westlicher angehaucht als Seoul. Es gibt normale Geschäfte (in Seoul sind in Shoppingmalls meistens ganz viele Stände und nicht abgetrennte Räume), viele VW’s (alle Taxis zB) und auch Marken wie Only und Esprit.
Alles in allem war es ein netter, nicht so anstrengender Tag  😉
Am Abend noch ein gutes Abendessen und ein Cocktail und schon war unser Shanghai-Aufenthalt wieder vorbei, da wir heute schon wieder zurück geflogen sind!

Fazit: Schöne Stadt (hat aber auch ihre Kehrseiten), ein netter Ausflug, wo wir viel neues kennengelernt und erlebt haben 🙂

In 2,5 Wochen geht es ab nach Busan 😀

Soooo was gibt es alles zu berichten.. Die Midterm Klausuren hätten wir mal überstanden.. ob wir sie GUT überstanden haben wissen wir aber noch nicht.. Die 2 Schwierigen haben wir noch nicht zurückbekommen 😉

Am Donnerstag nach den überstandenen Midterms haben wir zum ersten mal den Stadtteil Insadong besichtigt. Dort gibt es soooo viele Souvenirstandln und Geschäfte die Produkte von Künstlern verkaufen… Wir waren in einem der zahlreichen Teehäuser einen Tee trinken.. 5-Taste-Tea.. Melissa hat er sehr gut geschmeckt, Carina war er etwas zu intensiv und zu süß! Dazu haben wir gebratenen Reiskuchen gegessen 🙂
Am Abend waren wir noch mit anderen Studenten Korean BBQ essen! Das war auch nicht schlecht 😉

Am Freitag haben wir dann auf der After-Midterm-Party das Ende der Midterm-Klausuren gefeiert 🙂

Samstag war sooooo schönes Wetter! Also haben wir beschlossen in einen nahe gelegenen Park zu gehen und die Sonne zu genießen 🙂 Wenn das Wetter doch nur immer so traumhaft werde…
Danach haben wir spontan entschlossen die Aussicht vom Seoul Tower bei Nacht zu genießen. Eigentlich wollten wir mit der Seilbahn rauffahren.. Da anscheinend aber halb Seoul beschlossen hatte hinaufzufahren, gingen wir schließlich zu Fuß über die Treppen den Berg hinauf! Ja, das war anstrengend, aber wir waren schneller oben als wir geglaubt hatten 😉  Leider braucht man eine sehr gute Kamera um bei Nacht schöne Fotos von der Aussicht zu machen.. und die haben wir nicht 😛

Am Sonntag machten wir uns um 9:15 auf den Weg zum Seoul Grand Park 🙂 Wir hatten echt Glück mit dem Wetter! Und das wollten auch sehr viele Koreaner nutzen.. Es wimmelte nur so vor lauter Menschen!
Der Seoul Grand Park ist ein Tierpark, zumindest haben wir uns nur den Tierpark davon angesehen.. Soweit wir das gesehen haben, dürfte es auch einen Vergnügungspark geben 😉
Der Park ist riesig und wir sind mit einem Sessellift bis ans obere Ende gefahren und haben uns von dort aus durchgearbeitet *g* Teilweise haben uns die Tiere in ihren zu kleinen Käfigen sehr leid getan.. Der Tierschutz ist in Korea anscheinend nicht so streng.. Es gab aber auch neuere Gehege, die passender für die Tiere waren.
Eine Delfinshow haben wir uns auch angesehen 🙂 Hat ca. eine 1/2 gedauert und war echt kuhl!
Nach diesem Tag waren wir echt fertig! Deshalb haben wir uns am Montag einen Tag lang erholt, bei dem Sauwetter konnte man auch nichts anderes machen 😉

Gestern mussten wir um 10 Uhr bei der Yonsei University sein, um bei einem Forschungsprojekt teilzunehmen. Leider dürfen wir dazu keine Details verraten, nur so viel: es ging um ein Mobiltelefon 😉 Da wir schon in der Nähe waren, sind wir auch gleich noch mal zur Ewha University gefahren, um ein Piercingstudio aufzusuchen 🙂 Melissa wollte einen neuen Stecker kaufen und Carina ein neues Piercing im Ohr stechen lassen 🙂

So das wars auch schon 🙂 Morgen gehts ab nach Shanghai 😀

So diesmal gibt es wirklich nicht viel zu berichten.

Wir waren auf alle Fälle Montag Bulgogi essen. Nachdem uns die Kellnerin Bulgogi gebracht hat, haben wir uns gleich gedacht, dass wir das niiiiiemals wieder essen werden. Das Fleisch sah nämlich wirklich seeeehr abschreckend aus, aber da wir doch was essen mussten und auch schon so hungrig waren, probierten wir es trotzdem und siehe da es war wirklich sehr lecker. Wir haben auch beschlossen, dass wir es unbedingt nochmal essen müssen :D.
Nebenbei gehen wir Donnerstag auch endlich mal koreanisches BBQ essen ;)!

Dienstag war nur Uni und lernen angesagt, Mittwoch nur Uni, Donnerstag lernen und Kino. Wir waren „The Blind Side“  -> toller Film unbedingt ansehen!!!

Freitag Uni, lernen und Geburstagsparty 🙂 Geburstagsparty war übrigens so lustig, dass wir wieder mal entschlossen haben um 5 heim zu gehen ;)!

Samstag und Sonntag bestand aus lernen! Tolle Wocher oder? aber nach den Midterms (sind für uns mit Mittwochabend vorbei) wird alles wieder besser 😀

In Korea fängt jetzt auch alles blühen an wirklich schön 🙂

So mehr gibt es über diese Woche leider wirklich nicht zu berichten!

An den Tagen wo wir Uni haben tut sich so eigentlich nicht recht viel. Am Dienstag haben wir uns eine Maniküre gegönnt und dabei gleich eine neue koreanische Bekannte dazubekommen. Obwohl das Personal vom Nagelstudio nicht so gut Englisch konnte, haben wir uns gut unterhalten und die Chefin (wir glauben halt, dass sie die Chefin ist) hat uns vorgeschlagen doch einmal mit ihr Bulgogi (traditionelles, koreanisches Gericht) essen zu gehen. Das machen wir dann auch morgen 🙂

An unserem freien Tag (Donnerstag) war das Wetter endlich einmal schön und wir sind mit der U-Bahn zum Han Fluss gefahren und haben uns für 1 Stunde Fahrräder ausgeliehen. Die Fahrräder waren etwas klein und die Gangschaltung hat auch nicht funktioniert, aber es war trotzdem lustig und eine willkommene Abwechslung 🙂

Unser Studentenheim hat mehrere Dachterrassen, was wir am Freitag ausgenützt haben idem wir uns mit Pizza in die Sonne gesetzt haben 🙂

Da jetzt doch öfters die Sonne schien, beschlossen wir am Samstag Sonnenbrillen kaufen zu gehen. Wir haben uns für den Namdaemun Markt entschieden, da wir dort sowieso noch hinwollten! Das war auch eine gute Entscheidung – 2 Sonnenbrillen für jeden 🙂 Danach wollten wir noch nach China Town. Das war gar nicht so leicht zu finden. Nachdem wir eine Zeit lang in die falsche Richtung gelaufen sind, sind wir draufgekommen, dass „China Town“ eigentlich nur eine Straße ist und nicht als „Town“ bezeichnet werden sollte 🙂 Wir haben dort dann Chinesisch gegessen – Hühnerfleisch süß-sauer! Das war echt gut!

Heute haben wir es endlich geschafft unsere Kolleginnen in Koart-Ville (anderes Studentenheim) zu besuchen. Wir haben uns zum Brunch getroffen, den wir in der dortigen Küche zubereitet haben: Eierspeis mit Käse, Toastbrot, Marmelade, Butter, sowas ähnliches wie Brioche und Nutella (oder halt Haselnusscreme*g*) 🙂 Das haben wir wirklich wieder einmal gebraucht!! Das Zimmer unserer Kolleginnen im anderen Studentenheim ist zwar größer und hat einen großen Kleiderschrank und 2 Kühlschränke und 1 Waschmaschine, aber wir würden die Nähe zur Uni nicht dagegen tauschen – die anderen müssen mit der U-Bahn fahren und wir brauchen nur hingehen 😉

Achja, noch eine koreanische Besonderheit: Sitzheizungen 🙂
In manchen U-Bahnen sind die Sitze angenehm beheizt (nein, nicht von dem der vorher dort gesessen hat ;)) und in den Waschräumen der Uni gibt es immer eine Toilette mit beheizter Klobrille (und ganz vielen Knöpfen, bei denen wir nicht wissen für was die sind ;)) 🙂 Gar nicht mal so schlecht diese Erfindung 🙂

So nun hätten wir Ostern auch gut überstanden ;)!

Mittwochs war wie immer ein laaaaaaaaaaanger Tag Uni von 11 – 20:30 :(, wir waren direkt froh, als wir den Tag überstanden hatten. Donnerstag gab es nicht viel zu tun, da es regnete. Wir haben uns einfach mal den Forever 21 und H&M in Seoul angesehen. Am Abend ging es endlich mal nach Itaewon auf die Ladies Night :D. Dort zahlten wir keinen Eintritt und konnten einige (ich glaube 7 verschiedene) Getränke immer gratis nachfüllen lassen 🙂

Hehe Freitag war dann um 9 Strategic Management. Melissa hat es wie durch ein Wunder geschafft um 8:20 munter zu werden, da unser Wecker ja von ihr in der Nacht ausgeschalten wurde ;)! Trotzem alles gut gegangen und wir durften uns 2:45 h anhören wie das Simulation Game funktioniert 😦
Am Nachmittag hat Carina dann kurz geschlafen und Melissa etwas länger und wir blieben auch daheim, da wir am Sa unsere Tempel-Tour hatten.

Der Samstag begann schon mal ganz gut, wir (die Pünktlichen) durften eine Stunde auf die Unpünktlichen warten!!! Nicht gerade sehr angenehem, dass nächste mal schlafen wir einfach eine Stunde länger 😛
Wir wurden auch so in Gruppen geteilt und mussten unserem „Leader“ folgen der uns zum Tempel brachte. Die Tempelanlage war umgeben von Hochhäusern, schaut ziemlich lustig aus ;)! Auf alle Fälle durften wir dann einen traditionellen Tee zu uns nehmen und ein Mönch erzählte uns einiges über den Buddhismus – Alles Friede, Freude, Eierkuchen dort :P!
Am Nachmittag durften wir dann einen ganzen A3!!! Zettel koreanische Buchstaben „nachmalen“ und eine Lotuslaterne basteln.
Anschließend gingen wir auch noch in das Food Museum :/ So interessant 100.000 verschiedenen Reiskuchen auf 2 Stockwerken :(!
Der Tag endete mit einem gemütlichen Zusammensitzen in der Comfort Zone (westlich angehauchtes Lokal)!

Unser Ausflug nach Everland wurde leider abgesagt, dabei wollten wir unbedingt mal in einen richtigen Vergnügungspark :(! So sind wir gestern einfach piercen gegangen, ist ja auch was schönes :D! Jetzt sind wir beide stolze Besitzer eines neuen Ohrenpiercings 🙂 und als wir uns wieder auf den Heimweg machten, bekamen wir auch noch ein Osterei von einer unbekannten Frau geschenkt -> so machten wir uns eine kleine Osterjause und konnten sogar Eier becken/turschen in Seoul am Ostersonntag 🙂

Am Donnerstag haben wir uns beim Mäci zum ersten mal ein koreanisches McChicken Menü gegönnt! Um 2 Euro!!! Die Portion Pommes ist zwar etwas kleiner, aber das macht nichts und es ist immer noch seeeeehr günstig im Gegensatz du Österreich. Danach sind wir noch nach Dongdaemun gefahren und sind in einem der Shoppingcenter rumgelaufen. Eigentlich wollten wir am Abend noch zur Ladies Night nach Itaewon, aber unsere Kolleginnen wollten dann doch nicht mehr fahren und so Haben wir den Abend doch zu Hause verbracht.

Am Freitag Vormittag hatten wir eine überaus langweilige Strategic Management Vorlesung. Wir sind so viele Leute im Kurs, dass nicht alle einen Computer im Saal bekommen und dann kann man eigentlich nur rumsitzen und blöd schauen.. so wie wir 😛
Am Abend trafen wir uns mit ein paar Exchange Students vom anderen Studentenheim, um wo gemütlich etwas zu trinken. Es ist nicht leicht in Korea eine Bar zu finden wo man außer Bier und Soju auch noch (gute) Cocktails bekommt.

Am Samstag nahmen wir uns zeit für Hausübung und am Abend trafen wir uns wieder mit den anderen – dieses Mal um in eine Karaoke Bar zu gehen! Die gibt es ja hier an jeder Ecke. Jede Gruppe bekommt einen eigenen Raum mit Flatscreen und 2 Mikros und dann kann es schon losgehen 🙂 Man kann aus unendlich vielen Songs aussuchen und nein, es gibt nicht nur koreanische Lieder! Wir hatten ja 2 Koreaner dabei und die sind echt gut in Karaoke – die haben wahrscheinlich auch schon genug Übung 😉 Auf jeden Fall war es total lustig und wir werden das sicher mal wiederholen 🙂

Am Sonntag schien endlich einmal die Sonne und wir beschlossen wieder nach Dongdaemun zu fahren – dieses mal zum Outdoor-Shopping 😉 Wir haben dort endlich Badetücher gefunden!! Es gab viele Standln mit Schuhen und Kleidung und leider auch mit Tieren. Die haben uns echt leid getan! Da standen Fische in kleinen Behältern in der prallen Sonne, sowie auch Dutzende Babyschildkröten und andere Meerestiere. Unzählige Babyhasen waren in einem einzigen Käfig zusammengepfercht, Wellensittiche saßen mit gestutzten Flügeln im offenen Behälter und sogar einen Hund im Käfig haben wir gesehen! Schrecklich! Für die Koreaner ist das halt normal, sie haben uns nicht mal vom Fotografieren abgehalten.
Unseren Ausflug nach Dongdaemun haben wir in einem kleinen Lokal abgeschlossen, in dem wir „Omurice“ bestellten. Eine koreanische Speise, die wir letzte Woche entdeckt haben und die uns auch schmeckt 🙂 „Omurice“ besteht aus einem dünnen Ei-Omelette, das mit Reis gefüllt ist und mit einer Soße (oder Ketchup – ist aber nicht so gut) serviert wird.
Am Abend haben wir es endlich geschafft die Seoul Bus Night-Tour zu machen 🙂 Seoul bei Nacht ist wirklich schön. Wir sind über unzählige Brücken gefahren und haben neben dem Fluss eine Art Fahrradverleih entdeckt, wo wir im Sommer (oder wenn es halt warm ist) unbedingt mal hinmüssen!

Heute (Montag) haben wir den Wald hinter der Uni erkundet. Es war teilweise ein bisschen unwegsam 🙂 Einen Platz zum Laufen gehen zu finden ist hier wirklich schwierig, da es sehr steil bergauf geht. Aber unser Spaziergang hat wirklich gut getan. Im Wald gibt es auch einen kleinen Fitnessweg 🙂
Am Nachmittag hatten wir unsere erste richtige Einheit vom Koreanisch-Kurs. 3 Stunden sind echt sooooo anstrengend! Wir haben gleich das ganze (hoffentlich kommt nicht noch mehr) Alphabet gelernt und mussten andauernd laut „aaaaa“ und „oooo“ – und ähnliche Laute die man nicht schreiben kann – sagen. Das war fast wie im Urwald 🙂 Wir sind ja mal gespannt wie viel wir nach den 10 Wochen Kurs wirklich können… 😉

Eine wichtige Information noch zum Schluss. Wir haben eine Reise nach Shanghai gebucht! Vom 1.5. bis 5.5. werden wir mit 2 Kolleginnen (1 Österreicherin und 1 Deutsche) dort sein 🙂 Ursprünglich wollten wir ja nach Peking, aber das Angebot, das wir für Shanghai gebucht haben ist viel günstiger und in Shanghai können wir uns auch die Expo ansehen 🙂 Wir freuen uns schon 🙂 (Aber ist ja noch 1 Monat hin 😉 )

Hallo!

So jetzt haben wir ja schon eine längere Zeit nicht mehr geschrieben, deshalb werden wir kurz Bericht erstatten.

Also Freitag sind wir einfach so mit Erika und Vera essen gegangen. Wollten uns einfach in ein typisch koreanisches „Restaurant“ setzen und dann irgendwas bestellen -> Food Bingo ;)! Da Koreaner so hilfsbereit sind, sind wir aber gleich auf der Straße angesprochen worden. Tommy,“ unser neuer koreanischer Freund“, zeigte uns dann gleich ein Lokal, welches wir so sicher nie gefunden hätten, bestellte alles für uns und wartete auch noch bis wir fertig waren.
Anschließend hat er uns auch noch zu Baskin Robbins gebracht :D!
Abends gingen wir dann zuerst ins Tank und anschließends ins Cocoon -> Super Club! Es war nur leider ein bisschen sehr voll.

Samstag taten wir einfach nix, war nach Freitag auch die beste Entscheidung 😉

Sonntag waren wir im ÖSTERREICHISCH Restaurant in Seoul! Sehr empfehlenswert 😉 Als Hauptspeise hatten wir Kässpätzle und als Dessert Apfelstrudel (Carina) und Marmeladepalatschinken mit einer Kugel Eis (Melissa). Wirklich sehr lecker und Melissa fühlte sich gleich noch besser, als sie hörte, dass Antenne Kärnten läuft.

Montag wollten wir eigentlich einen Palast besuchen, doch leider regnete es. Daher beschlossen wir mal alles auszudrucken und als wir von der Bibothek rausgingen schneite es 😦 So beschlossen wir uns Essen für den restlichen Tag zu besorgen und uns in unser Zimmer zu verkriechen :/!

Dienstag und Mittwoch hatten wir Vorlesungen. Mittwoch ist jetz auch unser Koreanisch-Kurs, aber so richtig los geht es erst mit nächster Woche Montag. Dann können wir auch mehr berichten, obwohl die Professorin scheint ja schon mal nett zu sein!
Dienstag waren wir auch in der Bibiothek, da Carina ein Buch ausleihen wollte und wir sind dann zum Schreibtisch für international Students hin. *ggg* Die Frau dort fragte woher wir sind und auf einmal sprach sie Deutsch mit uns. Es war einfach so lustig, da Carina dies nicht gleich verstand und Melissa auch zweimal brauchte, aber sie war sofort noch netter und präsentierte uns direkt ihre Deutschkenntnisse!

Gestern war auch Veras Geburstag, welchen wir noch ein bisschen in der Comfort Zone feierten.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 1 Follower an

Aktuelle Beiträge

September 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive